Einstellung und Fleiß schlägt Talent

"Mentalität schlägt Talent.“

„Ich appelliere an jeden einzelnen Spieler: Talent allein reicht nicht aus. Man muss sich die Dinge jeden Tag erarbeiten."

So einfach war die Antwort von Roman Weidenfellers in einem Interview:

 

Mats Hummels: "Es ist ein guter Ratschlag an die vielen talentierten Spieler, egal welchen Alters, dass man sicher immer weiter verbessern und Gas geben muss. Da geht es aber nicht nur um die jungen Spieler, sondern auch um 29-jährige Innerverteidiger wie mich, daß man nie zufrieden sein darf, sondern immer weiter trainieren und an seinen Schwächen arbeiten muss."

 

Was für die Fußballer gilt; gilt ebenso für die Leichtathleten. Wer erfolgreich sein will, muss viel trainieren und sich immer verbessern wollen.


Auf dem nachfolgenden Schaubild ist dargestellt, wie Training funktioniert.

Auf dem Schaubild ist dargestellt, dass Training nach einem bestimmten System funktioniert. Der Athlet hat ein bestimmtes Leistungsniveau (Ausgangsniveau). Jedes Training führt zu einer körperlichen und geistigen Ermüdung.

Danach erholt sich der Athlet und der Körper stellt sich auf die nächste Belastung ein. Wenn der Athlet sich gut erholt hat, ist er etwas leistungsfähiger und das Ausgangsniveau ist gestiegen. In diesem Zeitpunkt muss der nächste Trainingsreiz, also das nächste Training folgen.

Daraus lässt sich folgern, dass Training in regelmäßigen Abständen stattfinden muss. Es ist mindestens zwei- bis dreimaliges Training in der Woche erforderlich um eine sportliche Weiterentwicklung zu erreichen.  Je leistungsstärker der Athlet ist, je häufiger muss der Athlet in der Woche trainieren.

Konsequenz für alle:  mal gelegentlich oder einmal in der Woche zum Training zu kommen, bringt nichts.


Laufen...

Fotos, auf denen eine  gute Lauftechnik zu sehen ist und die angestrebt werden sollte

ökonomische, vortriebswirksame Lauftechnik:

Bei beiden Fotos ist vor allem der gute Kniehub und die Streckung des hinteren Beines für einen guten Abdruck gut zu erkennen.


Sprung...


Streckung des Sprungbeines und Einsatz des Schwungbeines
 

Der Einsatz des Sprungbeines beim Absprung für den Weitsprung zeigt deutlich die Streckung des Beines, die sich im Körper fortsetzt. Ebenfalls recht vorbildlich ist die Haltung des Schwungbeines, das als Schwungelement neben den Armen eingesetzt wird.